· 

Wie im Krimi!

In der Nacht von Donnerstag 10.09. auf Freitag 11.09. wurde bei uns eingebrochen. Wegen  20 Euro Bargeld wurde ein Schaden von rund 500 Euro verursacht. Die Schublade vom Schreibtisch in dem unsere Geldkasette befestigt war wurde so gewalttätig  aus der Führung gezogen, dass der ganze Schreibtisch dabei kaputt ging. Die Glasscheibe der Bürotüre wurde eingeschlagen, das Büro natürlich verwüstet. Unsere Tiere mussten heute längere Zeit auf ihr Frühstück warten. Erst war die Polizei da und danach die Spurensicherung. Die sowieso schon etwas ängstliche Hündin Mia war komplett durch den Wind. Ihr Bettchen und die Liegedecke komplett zerwühlt. Das Hundehaus liegt direkt neben unserer Küche. Wie es ausschaut wurde die Schublade mit der angeschraubten Geldkasette in der Küche auf den Boden geworfen und dort aufgebrochen. Der Lärm und die Geräusche haben Mia sehr aus der Fassung gebracht. Die Kolleginnen haben sie erst mal beruhigen müssen. Erst letzte Woche wurde im Tierheim Kempten eingebrochen und der Deutsche Tierschutzbund schickte schon einige Warn-Mails. Es lag nahe, dass es uns auch trifft. Und obwohl wir damit gerechnet haben, ist es doch ein Schock! Wir mussten knappe zwei Stunden vor der Türe warten. Die Ungewissheit ob es unseren Tieren gut geht war das schlimmste. Als wir dann ins Tierheim rein durften war das Gefühl eher unbehaglich. Die Glasscherben knistern unter unseren Schuhen. Fassungslosigkeit und Unverständnis beschreiben ganz gut unser Empfinden. Wer macht sowas? Und wie bitte kommt jemand auf die Idee ein Tierheim auszurauben? Ihr wisst alle, wir sind momentan auf jeden Euro angewiesen, Ihr kennt unsere Spendenaktionen. Selbst unser Gebäude macht nicht den Eindruck, als ob hier viel zu holen wäre, oder? Wir verstehen es nicht! Wir tun das was wir immer tun. Wir kehren die Scherben und den Schmutz zusammen und machen uns an die Arbeit, für unsere Tiere!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0